Ampelsystem gegen Corona: Bei Gelb ist Handeln angesagt

Stuttgart (bjhw) – In der ersten Kabinettssitzung nach der Sommerpause will das baden-württembergische Landesparlament eine Ampel-Lösung beraten, deren Grundlage die Sieben-Tage-Inzidenzen sind.

Wenn die Ampel auf Gelb springt, ist Handeln angesagt. Die Ampel springt um von Grün auf Gelb, wenn in der Hälfte aller Stadt- und Landkreise eine Inzidenz über fünf gemeldet wird oder die Inzidenz sich in zwei aufeinanderfolgenden Wochen verdoppelt.  Daniel Melcher

© dm

Wenn die Ampel auf Gelb springt, ist Handeln angesagt. Die Ampel springt um von Grün auf Gelb, wenn in der Hälfte aller Stadt- und Landkreise eine Inzidenz über fünf gemeldet wird oder die Inzidenz sich in zwei aufeinanderfolgenden Wochen verdoppelt. Daniel Melcher

Von Brigitte Henkel-Waidhofer

Mit einem ausgefeilten Konzept will die baden-württembergische Landesregierung einer möglicherweise kritischen Corona-Entwicklung im Herbst begegnen. In der ersten Kabinettssitzung nach der Sommerpause am kommenden Dienstag wird eine Ampel-Lösung beraten, deren Grundlage die Sieben-Tage-Inzidenzen sind, also alle regionalen Infektionszahlen binnen einer Woche, bezogen auf 100000 Einwohner.
Den Farben Grün, Gelb und Orange werden einzelne Pandemiestufen zugeordnet. Rot ist ausgespart in der Hoffnung, dass es dank eines detaillierten Maßnahmenbündels und einer neuen Info-Kampagne so weit gar nicht kommt.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
2. September 2020, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen