40 Jahre Olympia-Boykott: Sport folgt der Politik

Bonn (ket) – In einer kleinen Serie beleuchtet Sportredakteur Frank Ketterer die Hintergründe des Olympia-Boykotts und stellt Sportler vor, die damit um ihre Olympiateilnahme und vielleicht sogar um den Olympiasieg gebracht wurden.

Die NOK-Mitgliederversammlung mit dem DSB-Präsidenten Willi Weyer, Schatzmeister Paul Skonieczny, NOK-Vizepräsident Dr. Klaus Hess sowie NOK-Präsident Willi Daume (von links) beschließt den Olympia-Boykott Deutschlands. Foto: Reeh/dpa

© picture alliance/dpa

Die NOK-Mitgliederversammlung mit dem DSB-Präsidenten Willi Weyer, Schatzmeister Paul Skonieczny, NOK-Vizepräsident Dr. Klaus Hess sowie NOK-Präsident Willi Daume (von links) beschließt den Olympia-Boykott Deutschlands. Foto: Reeh/dpa

Von Frank Ketterer

Guido Kratschmer kann sich noch sehr gut daran erinnern, wo ihn die schlechte Botschaft ereilte. Der ehemalige Zehnkämpfer war auf dem Weg zum legendären Mehrkampf-Meeting im österreichischen Götzis, als im Autoradio die Nachricht verlesen wurde, Deutschland nehme nicht an den Olympischen Spielen in Moskau teil. Es war ein Schock für Kratschmer, der sich das Ziel gesetzt hatte, in der Hauptstadt der damaligen Sowjetunion Olympiasieger zu werden. Es fühlte sich an, als ziehe ihm, diesem Kraftpaket, jemand einfach so den Stecker.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Mai 2020, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 56sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen