3:3 nach 0:3: KSC holt wichtigen Punkt

Karlsruhe (dpa) – Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat im Kampf um den Klassenerhalt nach großem Kampf ein wichtiges Remis gerettet. Gegen Bielefeld holte der KSC einen 0:3-Rückstand auf.

Der Karlsruher Philipp Hofmann (links) war mit seinen drei Toren der Punktegarant für den KSC. Foto: Deck/dpa

© dpa

Der Karlsruher Philipp Hofmann (links) war mit seinen drei Toren der Punktegarant für den KSC. Foto: Deck/dpa

Dank seines Torjägers Philipp Hofmann hat der Karlsruher SC im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga einen wichtigen Punkt geholt und zumindest den Relegationsplatz so gut wie sicher. Die Badener kamen gegen die bereits als Meister und Aufsteiger feststehende Arminia aus Bielefeld trotz eines 0:3-Rückstands am Sonntag zu einem 3:3 (1:3).

Der KSC bleibt damit Tabellen-16., hat aber drei Punkte mehr und das klar bessere Torverhältnis als der Vorletzte Wehen Wiesbaden. Angesichts von zwei Punkten Rückstand auf Rang 15 könnte die Mannschaft von Trainer Christian Eichner mit einem Sieg in Fürth und gleichzeitiger Schützenhilfe von Kiel gegen Nürnberg sogar noch die direkte Rettung schaffen.

Marcel Hartel (3.) per Direktabnahme, Top-Torjäger Fabian Klos nach einem dicken Patzer von KSC-Verteidiger Dirk Carlson (10.) und Christoph Kobald mit einem Eigentor (20.) brachten die in diesem Kalenderjahr weiterhin unbesiegten Bielefelder schon nach 20 Minuten mit 3:0 in Führung. Die Karlsruher kamen durch einen Dreierpack von Philipp Hofmann (25./70./ 88.) aber noch mal eindrucksvoll zurück. Der Sturm-Tank traf erst nach einer Flanke von Marco Thiede, dann zweimal per Foulelfmeter.

Ihr Blitz-Start half den Bielefeldern. Gekonnt ließen sie im ersten Durchgang Ball und Gegner laufen - und mit Ausnahme des sehenswerten Hofmann-Treffers keine Karlsruher Torchance zu. Nachdem die Gäste in den ersten Minuten nach der Pause das 4:1 verpasst hatten, schöpfte der bis dahin erschreckend harmlose KSC nochmal neuen Mut. Hofmann holte gegen Anderson Lucoqui und Tom Schütz zwei Strafstöße heraus - und versenkte sie beide souverän. Sein Treffer in der 88. Minute war für Hofmann bereits der 16. in dieser Saison - und für die Endabrechnung womöglich einer der wichtigsten.

Statistik

Karlsruhe: Uphoff - Thiede, Gordon, Kobald, Carlson (46. Roßbach) - Fröde (71. Gueye) - Gondorf (80. Fink), Wanitzek - Ben-Hatira (36. Kother), Lorenz (71. Djuricin) - Hofmann.

Bielefeld: Ortega - Brunner, Pieper, Behrendt, Lucoqui - Prietl - Hartel (80. Schipplock), Seufert (64. Schütz) - Clauss (64. Soukou), Voglsammer (80. Weihrauch) - Klos.

Schiedsrichter: Benjamin Brand (Unterspiesheim) - Tore: 0:1 Hartel (3.), 0:2 Klos (10.), 0:3 Kobald (20., Eigentor), 1:3 Hofmann (25.), 2:3 Hofmann (70., Foulelfmeter), 3:3 Hofmann (88., Foulelfmeter nach Videobeweis) - Beste Spieler: Hofmann, Thiede - Hartel, Prietl - Gelbe Karten: Lorenz (5), Gondorf (8) / Lucoqu.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Juni 2020, 17:45 Uhr
Aktualisiert:
21. Juni 2020, 18:07 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 12sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.