Koalitionsvertrag: 162 Seiten Erneuerung

Stuttgart (bjhw) – Die künftige Landesregierung hat ihren Koalitionsvertrag vorgestellt. Klamme Kassen erschweren den Neustart – trotzdem hat sich die CDU ein elftes Ministerium erkämpft.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (vorne, rechts) und der stellvertretende Ministerpräsident Thomas Strobl (vorne, links) präsentieren in Stuttgart ihr Arbeitsprogramm für die kommenden fünf Jahre. Foto: Bernd Weissbrod/dpa

© dpa

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (vorne, rechts) und der stellvertretende Ministerpräsident Thomas Strobl (vorne, links) präsentieren in Stuttgart ihr Arbeitsprogramm für die kommenden fünf Jahre. Foto: Bernd Weissbrod/dpa

Von BT-Korrespondentin Brigitte J. Henkel-Waidhofer

Die Kiwi-Koalition ist Geschichte, auch schwarze und grüne Weintrauben wollten die Partner diesmal nicht reichen zur Vorstellung ihres Arbeitsprogramms für die nächsten fünf Jahre. Stattdessen musste die mit Plastikpalmen dekortierte nüchterne Halle eines universitären Innovationszentrums die Ambitionen der neuen „Gemeinschaft von Visionären“ illustrieren, wie Innenminister Thomas Strobl (CDU) die Landesregierung nennt.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.