Ernst Jünger: Im Krieg am Altrhein stationiert

Iffezheim/Greffern (sr) – Während er 1939 und 1940 eine Infanteriekompanie am Westwall bei Iffezheim kommandierte, schrieb der bis heute umstrittene Autor Ernst Jünger Tagebuch.

Das Besucherzimmer des Schriftstellers Ernst Jünger (1895-1998) in der ehemaligen Oberförsterei in Wilflingen. Foto: Felix Kästle/dpa

© picture alliance / dpa

Das Besucherzimmer des Schriftstellers Ernst Jünger (1895-1998) in der ehemaligen Oberförsterei in Wilflingen. Foto: Felix Kästle/dpa

Von Georg Patzer

Schön und idyllisch sind die Altrheinarme, ruhig und still ist es, das Wasser plätschert: „Seit zwei Tagen hause ich in einer Holzhütte inmitten des lichten Auwaldgürtels, der den Rhein und die verschlungenen Altwasserarme vor Iffezheim umschließt.“ Leider aber lautet das Zitat anders: Da haust er nämlich „in meinem neuen Gefechtsstand, einer Holzhütte“.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
18. August 2020, 06:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 05sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen