Zufahrt zum Rhein: Schranke zeigt Wirkung

Au am Rhein/Rheinstetten (HH) – Als Reaktion auf die Zunahme von Wohnmobilen ließ die Gemeinde Au am Rhein eine Höhenbegrenzung am Rheinufer-Parkplatz aufstellen. Diese erweist sich als sehr effektiv.

Instabile Seitenlage: Weil beschädigt, wurde die Höhenschranke am Rheinufer-Parkplatz weggedreht. Trotzdem wirkt sie, wie die unverstellte Sicht aufs Wasser zeigt.  Foto: Helmut Heck

© HH

Instabile Seitenlage: Weil beschädigt, wurde die Höhenschranke am Rheinufer-Parkplatz weggedreht. Trotzdem wirkt sie, wie die unverstellte Sicht aufs Wasser zeigt. Foto: Helmut Heck

Von Helmut Heck

Mit dem Abebben der jüngsten Hochwasserwelle wurde die Straße, die vom Rheinstettener Stadtteil Neuburgweier zum Rheinufer führt, wieder befahrbar. Sie war tagelang überschwemmt. Nach Rückgang der Überflutung konnte das Sperrtor am Damm wieder entfernt werden. Bei der Gaststätte Zollhaus ist wieder Leben eingekehrt, der dazugehörige Kiosk konnte ebenfalls wieder öffnen. Der Pegelstand des Rheins hat immer noch Hochwasserniveau, was aber nicht der einzige Grund für das veränderte Erscheinungsbild ist, das der direkt am Ufer gelegene Parkplatz bietet. Viel gravierender ist das Fehlen von Wohnmobilen. Fahrzeuge, die höher als 2,20 Meter sind, dürfen nicht mehr auf den Platz.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.