Wo noch manches Geheimnis der Rastatter Geschichte schlummert

Rastatt (sl) – Die Historische Bibliothek Rastatt gehört zu den Bedeutendsten ihrer Art. Wissenschaftler wie die Kunsthistorikerin Sigrid Gensichen forschen dort.

Kunsthistorikerin Sigrid Gensichen forscht über die Rastatter Schlosskirche und ihre Auftraggeberin Markgräfin Sibylla Augusta. Dabei wird sie gerade auch in der Historischen Bibliothek Rastatt fündig. Foto: privat

© red

Kunsthistorikerin Sigrid Gensichen forscht über die Rastatter Schlosskirche und ihre Auftraggeberin Markgräfin Sibylla Augusta. Dabei wird sie gerade auch in der Historischen Bibliothek Rastatt fündig. Foto: privat

Von BT-Redakteur Sebastian Linkenheil

Nach dem plötzlichen Tod der wissenschaftlichen Bibliothekarin Heike Endermann soll die Historische Bibliothek im Ludwig-Wilhelm-Gymnasium nicht lange ein Waisenkind bleiben. Ihre Stelle soll schnellstmöglich wiederbesetzt werden, teilt die städtische Pressestelle auf BT-Nachfrage mit. Die entsprechende Stellenausschreibung werde derzeit vorbereitet. Die Bedeutung der Büchersammlung wird von Fachleuten immer wieder hervorgehoben. Eine von ihnen ist Sigrid Gensichen. BT-Redakteur Sebastian Linkenheil hat der Kunsthistorikerin aus Anlass des Tags des Buches einige Fragen gestellt.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.