Wo Demokratiegeschichte ganz heimatlich wird

Rastatt (sl) – „Demokratie wagen?“: Eine Wanderausstellung des Generallandesarchivs Karlsruhe macht im Rastatter Schloss Station und zeigt, dass Demokratie auch deutsche Traditionen hat.

Großherzog Leopold, ein für seine Zeit liberal denkender Fürst, begrüßt die Besucher im Saal für Sonderausstellungen in der Bundesarchiv-Erinnerungsstätte. Foto: Sebastian Linkenheil

© sl

Großherzog Leopold, ein für seine Zeit liberal denkender Fürst, begrüßt die Besucher im Saal für Sonderausstellungen in der Bundesarchiv-Erinnerungsstätte. Foto: Sebastian Linkenheil

Von Sebastian Linkenheil

„Man muss nur die Nachrichten einschalten, um zu sehen, wie aktuell die Themen Demokratie und Grundrechte gerade wieder sind“: Historikerin Elisabeth Thalhofer, Leiterin der Erinnerungsstätte im Rastatter Schloss, steht in der neu aufgebauten Ausstellung zur Demokratiegeschichte in Baden seit der ersten Verfassung von 1818 bis zur Weimarer Republik. Auf eine Antwort auf die Frage, warum man sich mit diesen alten Geschichten heute noch befassen sollte, ist sie nicht verlegen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
8. September 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen