Wasserfläche schrumpft weiter

Rastatt (ema) – Das Alohra ist gesperrt, und ausgerechnet jetzt steht eine Sanierung des zweiten Rastatter Hallenbads bei der Augusta-Sibylla-Schule bevor. Das sorgt für Ärger.

Die Kreisverwaltung überlegt jetzt, ob angesichts der Engpässe durch die Alohra-Sperrung das Hallenbad der Augusta-Sibylla-Schule auch am Wochenende genutzt werden kann. Foto: Frank Vetter

© fuv

Die Kreisverwaltung überlegt jetzt, ob angesichts der Engpässe durch die Alohra-Sperrung das Hallenbad der Augusta-Sibylla-Schule auch am Wochenende genutzt werden kann. Foto: Frank Vetter

Von BT-Redakteur Egbert Mauderer

Der Spielraum zur Nutzung eines Hallenbads für Schulen und Vereine nach der Sperrung des Alohra wird noch enger. Das Hallenbad der Augusta-Sibylla-Schule, eine mögliche Alternative, steht vor einer Sanierung – und ist jetzt schon ziemlich ausgebucht.
Bei der Sitzung des Stadtausschusses für Sportvereine am Dienstagabend machte der Geschäftsführer des Rastatter Turnvereins (RTV), Matthias Reiche, aus seinem Unmut keinen Hehl. Es sei ein „absolutes Unding“, dass das Landratsamt gerade jetzt das Schwimmbad saniere, obwohl sich eine Öffnungsperspektive in den nächsten 14 Tagen andeute. Reiche äußerte Unterverständnis, dass die Arbeiten nicht ausgeführt wurden, als monatelang die Bäder wegen Corona geschlossen waren. Jetzt habe sich die letzte Möglichkeit für eine Bad-Nutzung in Rastatt angesichts der Alohra-Schließung zerschlagen, klagte der RTV-Mann.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.