Warnung vor unseriösen Handwerkern

Bietigheim(red) – Nach einem Vorfall im Haus einer 44-Jährigen warnt die Polizei vor unseriösen Handwerken, die Geschäfte mit Notfällen machen wollen und Wucherpreise für Reperaturen verlangen.

Die Polizei rät, sich im vorhinein ausreichend über Firmen zu informieren, die man engagieren möchte. Symbolfotot: Kraufmann/dpa

© dpa-avis

Die Polizei rät, sich im vorhinein ausreichend über Firmen zu informieren, die man engagieren möchte. Symbolfotot: Kraufmann/dpa

Weil ihre Toilette verstopft war, beorderte eine 44-Jährige am vergangenen Montag telefonisch einen Reparatur-Service in die Kronenstraße. Nachdem dieser die Arbeiten vermeintlich durchgeführt hatte, stellte der Handwerker einen Betrag von über 2000 Euro in Rechnung, welcher auf Verlangen von der überraschten Bewohnerin sofort bezahlt wurde. Nachdem sich der Handwerker verabschiedet hatte, stellte die Auftraggeberin laut Polizeimeldung fest, dass die Toilette weiterhin verstopft und nun auch noch undicht war. Die Beamten des Polizeipostens Bietigheim ermitteln nun gegen den unseriösen Serviceanbieter.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei erneut darauf hin, dass immer wieder von unseriösen Handwerker- oder Reparaturdiensten „Geschäfte mit dem Notfall“ gemacht werden. Gerade Personen, die sich in einer aktuellen Notlage befinden, sollten sich deshalb gut über die für die auszuführenden Arbeiten in Frage kommende Firma informieren.

Tipps und Informationen sind bei der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg unter www.vz-bw.de zu finden. Weiterhin steht auch das Info- und Termintelefon unter (0711)669110 zur Verfügung oder die folgende E-Mail-Adresse info@vz-bw.de.

Zum Artikel

Erstellt:
22. April 2020, 15:15 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.