Von angeblichem Geheimgang fehlt jede Spur

Rastatt (sl) – Das Schloss Favorite kennen viele, aber wer ist schon einmal in seinem Keller gewesen? Im Rahmen der Serie „Unterirdisch“ ist das BT in das Gewölbe hinabgestiegen.

Aufrecht stehen kann Paul-Ludwig Schnorr in den meisten Räumen des Schlosskellers nicht. Der Boden wurde in den 1970er-Jahren angehoben, weil immer wieder Wasser im Gewölbe stand. Foto: Frank Vetter

© fuv

Aufrecht stehen kann Paul-Ludwig Schnorr in den meisten Räumen des Schlosskellers nicht. Der Boden wurde in den 1970er-Jahren angehoben, weil immer wieder Wasser im Gewölbe stand. Foto: Frank Vetter

Von Sebastian Linkenheil

Die Geschichte, dass ein geheimer unterirdischer Verbindungsgang nach Schloss Favorite existiert, in dem Markgräfin Sibylla Augusta – womöglich gar in einer Kutsche – ungesehen in ihr stilles Refugium flüchten konnte, hört man immer wieder. Beweise dafür gibt es nicht – und den Gang hat es mit großer Sicherheit nie gegeben. Trotzdem birgt der Schlosskeller interessante Entdeckungen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
6. September 2020, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte