Vogelschützer scheidet im Groll mit den Behörden

Rastatt (fuv) – Der Rastatter Vogelschützer Pierre Fingermann wirft die Brocken hin, weil er sich von den Behörden drangsaliert fühlt. Ob sein Enkel übernimmt, ist noch offen.

Er versteht die Welt nicht mehr: Pierre Fingermann liegt über Kreuz mit den Behörden und tritt als Vogelschützer ab. Foto: Vetter

© fuv

Er versteht die Welt nicht mehr: Pierre Fingermann liegt über Kreuz mit den Behörden und tritt als Vogelschützer ab. Foto: Vetter

Von Frank Vetter

Seit 27 Jahren ist der Rastatter Pierre Fingermann ehrenamtlich als Vogelretter aktiv und fungiert als Vogelschutzbeauftragter des Landkreises Rastatt. Nun legt der 75-Jährige frustriert über behördliche Auflagen sein Amt nieder.
Die Differenzen machte Fingermanns Enkel Kevin in dem digitalen Netzwerk Facebook öffentlich. Dort schreibt er, dass sein Großvater den behördlichen Anordnungen nicht nachkommen könne und nicht gegen sie verstoßen wolle. Daher höre er auf. Für ihn komme eine weitere Zusammenarbeit mit den Behörden nicht in Frage, heißt es in dem Internet-Beitrag.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.