Verstöße gegen Hygiene-Regeln

Rastatt (red) – Zwei Mal ging die Polizei am Sonntag gegen Rastatter vor, die gegen die Corona-Auflagen verstießen. Es hatten sich jeweils mehrere Personen getroffen.

Gleich zwei Mal musste die Polizei wegen Verstößen gegen die Corona-Auflagen in Rastatt aktiv werden. Symbolfoto: Rene Rupprecht/dpa

© dpa-avis

Gleich zwei Mal musste die Polizei wegen Verstößen gegen die Corona-Auflagen in Rastatt aktiv werden. Symbolfoto: Rene Rupprecht/dpa

Bei Kontrollen am Sonntagnachmittag durch Beamte des Polizeireviers Rastatt wurden vier Personen neben einem Geschäft in der Karlsruher Straße beobachtet, die ohne den nötigen Mindestabstand gemeinsam Alkohol konsumierten. Keiner der Männer im Alter zwischen 31 und 53 Jahren trug laut der Polizei eine Mund-Nasen-Bedeckung. Bei der genaueren Überprüfung gegen 14.30 Uhr stellte sich heraus, dass die vier stark alkoholisierten Personen aus drei verschiedenen Haushalten stammten. Sie müssen nun mit einer Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz rechnen.

Zudem fielen der Polizei gegen 15.40 Uhr in einem Park „Am Hasenwäldchen“ acht Jugendliche auf. Ihr Treffen stand ebenfalls nicht im Einklang mit den Corona-Auflagen. Die acht Teenager saßen auf einer Parkbank, hörten laut Musik und „vermüllten“ laut Polizei den Park. Als sie die Polizeistreife bemerkten, rannten fünf aus der Gruppe in verschiedene Richtungen davon. Die Personalien der drei verbliebenen Jugendliche im Alten von 15 und 16 Jahren konnten allerdings erhoben und ein Platzverweis ausgesprochen werden. Das Trio erwartet eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Zum Artikel

Erstellt:
23. November 2020, 11:07 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.