„Toxische Beziehung“ zur Ex-Partnerin

Rastatt (as) – Ein 55-Jähriger will reinen Tisch machen und zeigt sich wegen mehrerer Vergewaltigungen seiner Ex-Partnerin an. Das Schöffengericht verurteilte ihn zu zwei Jahren auf Bewährung.

Das Schöffengericht des Amtsgerichts Rastatt hat einen 55-Jährigen wegen Vergewaltigung in fünf Fällen zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Foto: Uli Deck/Archiv

© dpa-avis

Das Schöffengericht des Amtsgerichts Rastatt hat einen 55-Jährigen wegen Vergewaltigung in fünf Fällen zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Foto: Uli Deck/Archiv

Von BT-Redakteurin Anja Groß

Die beiden führten eine sogenannte On-Off-Beziehung, die nun sogar die Justiz beschäftigte: Wegen Vergewaltigung in sieben Fällen musste sich gestern ein 55-Jähriger vor dem Schöffengericht des Amtsgerichts Rastatt verantworten. Angezeigt hatte er sich 2019 selbst. Das Gericht verurteilte ihn wegen fünf Vergewaltigungen zu zwei Jahren auf Bewährung und 10.000 Euro Geldstrafe, zu zahlen in 500-Euro-Raten an eine Einrichtung für Frauen in schwierigen Lagen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
20. Juli 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen