Suche nach alten Gemüsesorten in Baden

Rastatt (as) – Alte Gemüsesorten zu retten, das schreibt sich der Verein Genbänkle aus Tettnang auf die Fahnen. Er sucht nun in Mittelbaden Sortendetektive in Obst- und Gartenbauvereinen, die dabei helfen.

Eine bunte Vielfalt gibt es auch bei Bohnen, hier die Langenauer Stangenbohne. Fotos: Patrick Kaiser

© red

Eine bunte Vielfalt gibt es auch bei Bohnen, hier die Langenauer Stangenbohne. Fotos: Patrick Kaiser

Von Anja Groß

Topinambur, Steckrübe und Pastinake galten früher als „Arme-Leute-Essen“ oder dienten als Viehfutter. Heutzutage kommen die alten Gemüsesorten zu neuen Ehren. Weil in vielen Gärten noch ähnliche „alte Schätze“ schlummern, die man bewahren will, beteiligt sich der Landkreis Rastatt derzeit an der Aktion „Sortendetektive“ des Vereins Genbänkle aus Tettnang. Bis 31. August sind Hobbygärtner sowie Obst- und Gartenbauvereine aufgerufen, alte Gemüsesorten zu melden, Rezepte und Geschichten dazu einzusenden – und, soweit vorhanden, Samen zu sichern.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Juli 2020, 06:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 57sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen