Stadtwerke begraben Windkraftpläne

Rastatt (ema) – Die Stadtwerke Rastatt verabschieden sich von ihren Ambitionen bei der Nutzung von Windkraft. Das Tochterunternehmen prowind wird abgewickelt.

Die Stadtwerke Rastatt verabschieden sich von ihrem Geschäftsfeld Windkraft. Geschäftsführer Olaf Kaspryk setzt jetzt lieber auf Projekte vor Ort. Foto: av

© pr

Die Stadtwerke Rastatt verabschieden sich von ihrem Geschäftsfeld Windkraft. Geschäftsführer Olaf Kaspryk setzt jetzt lieber auf Projekte vor Ort. Foto: av

Von BT-Redakteur Egbert Mauderer

Sieben Jahre nach ihrem Einstieg in die Windkrafttechnik werden die Stadtwerke Rastatt dieses Kapitel der Energieerzeugung schließen. Sichtbarer Ausdruck der Zäsur ist der Abriss eines der ältesten Windräder im Nordschwarzwald, an dem der Rastatter Energieversorger beteiligt war. In Sachen erneuerbare Energien wollen sich die Stadtwerke mehr vor Ort orientieren.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.