Stadtbibliothek zieht Bilanz

Rastatt (red) – Die Stadtbibliothek zieht Bilanz des Jahres 2019 und stellt fest: Die Einrichtung wird zunehmend als Ort zum Arbeiten, Lernen, Spielen oder Treffen angesehen. Während pro Tag fast 500 Besucher gezählt wurden, sank die Zahl der entliehenen Medien.

Im vergangenen Jahr kamen fast 500 Besucher pro Öffnungstag in die Stadtbibliothek und nutzten das dortige Angebot. Foto: Stadt Rastatt

© red

Im vergangenen Jahr kamen fast 500 Besucher pro Öffnungstag in die Stadtbibliothek und nutzten das dortige Angebot. Foto: Stadt Rastatt

Die Stadtbibliothek Rastatt ist beliebt: Im vergangenen Jahr kamen fast 500 Besucher pro Öffnungstag, in Spitzenzeiten waren es mehr als 600, wie es in der Bilanz heißt, die die Stadtverwaltung nun vorgelegt hat.

Dabei verändert sich das Nutzungsverhalten der Bibliothekskunden. Die Stadtbibliothek werde zunehmend als Ort zum Arbeiten, Lernen, Spielen, Treffen oder Chillen angesehen. Die Medienausleihe hingegen sank 2019 auf 265000. Gerade im Sachbuchbereich habe das veränderte Lernverhalten durch die digitale Gesellschaft zu einem Ausleihrückgang geführt. Schnell benötigte Sachinformationen werden allgemein ohne große Probleme im Internet gefunden, wie etwa Lebensdaten von Personen oder Länderinformationen. Trotzdem erzielen vor allem neu angeschaffte Sachbücher, wie zum Beispiel Spiegel-Bestseller, oder die neuesten Auflagen von Reiseführern eine hohe Ausleihe.

Positiv falle auch auf, dass Kinder und Jugendliche über zwei Prozent mehr Bücher entliehen haben als im Jahr zuvor. Der Höhenflug der E-Medien setzte sich ebenfalls fort: Mit 31700 Downloads steigerte sich die Ausleihe dieses virtuellen Angebots in Rastatt zum Vorjahr um 15,3 Prozent.

Zum Artikel

Erstellt:
9. März 2020, 10:54 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.