Stadt Rastatt plant Sommer ohne Hallenbad

Rastatt (dm) – Weniger Einnahmen, höhere Kosten: Die Stadt Rastatt will in diesem Jahr keinen Bäder-Parallelbetrieb mehr anbieten. Das Alohra soll während der Freibadsaison geschlossen bleiben.

Blick ins Alohra (Archivbild), das derzeit wegen Corona geschlossen ist. Unabhängig davon soll es während der Freibadsaison rund 16 Wochen dicht bleiben. Foto: Oliver Hurst

© pr

Blick ins Alohra (Archivbild), das derzeit wegen Corona geschlossen ist. Unabhängig davon soll es während der Freibadsaison rund 16 Wochen dicht bleiben. Foto: Oliver Hurst

Von BT-Redakteur Daniel Melcher

Kein Parallelbetrieb der beiden Rastatter Bäder mehr, zumindest in diesem Jahr: So lange das Freibad 2021 geöffnet ist, soll das Hallenbad Alohra geschlossen sein. Dieses Ansinnen bringen die Betriebsleitung des städtischen Bäder-Eigenbetriebs und die Stadtverwaltung nun in die politischen Gremien.
Der Technische Ausschuss soll am Montag eine entsprechende Empfehlung an den Gemeinderat abgeben (Übertragung der Videositzung in die Badner Halle ab 17.30 Uhr). Als Gründe werden (auch) pandemiebedingte Einnahmeverluste und ein erhöhter finanzieller Aufwand für die Bäder angegeben.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Februar 2021, 07:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 22sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen