Schausteller von Existenzängsten geplagt

Rastatt (sawe) – Die Corona-Krise hat die Schausteller hart getroffen und Existenzängste ausgelöst. Der Pop-up-Freizeitpark in Rastatt ist nach der Zwangspause ohne Einnahmen ein kleiner Lichtblick.

Nach unfreiwilliger Zwangspause wieder auf dem Festplatz: Hugo Levy beim Aufbau seines Biergartens. Foto: S. Wenzke

© sawe

Nach unfreiwilliger Zwangspause wieder auf dem Festplatz: Hugo Levy beim Aufbau seines Biergartens. Foto: S. Wenzke

Von Sabine Wenzke

„Das war ein Gefühl wie Weihnachten“, bekennt Hugo Levy mit strahlenden Augen, als er dieser Tage seinen ersten Transporter nach knapp achtmonatiger Zwangspause auf den Festplatz fuhr. Dort wird aktuell der Pop-up-Freizeitpark aufgebaut, der nicht nur eine Premiere für Rastatt bedeutet, sondern der erste überhaupt in Baden-Württemberg ist und auf eine Initiative der Interessengemeinschaft Rastatter Schausteller zurückgeht, wie deren Sprecher Hugo Levy berichtet. Vom 20. August bis 13. September, donnerstags bis sonntags, ist dann Rummelvergnügen auf dem eingezäunten Areal angesagt.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
15. August 2020, 07:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen