Sabotage und Missbrauch des Unterrichts

Rastatt (ema) – Für Missbrauch und Sabotage des Homeschoolings hat sich schon der Begriff „Unterrichts-Crushing“ gebildet. In den Schulen findet man das gar nicht lustig.

Fernunterricht von zu Hause: Wer da Missbrauch betreibt, kann juristischen Ärger bekommen. Foto: dpa

© pr

Fernunterricht von zu Hause: Wer da Missbrauch betreibt, kann juristischen Ärger bekommen. Foto: dpa

Von BT-Redakteur Egbert Mauderer

Die meisten Schulen stellen sich immer besser auf den Fernunterricht ein. Da tauchen Widrigkeiten auf, die mit der Technik und dem Willen der Lehrkräfte zum Homeschooling gar nichts zu tun haben. „Unterrichts-Crushing“ ist mittlerweile eine illegale Kehrseite der neuen Schulwelt.
Der Leiter des staatlichen Schulamts Rastatt, Wolfgang Held, wertet die Entwicklung durchaus als „Problem“. Und auch das Polizeipräsidium Offenburg hat in Einzelfällen schon ermittelt.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
26. März 2021, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 23sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen