Rastatt sagt Sportlerehrung ab

Rastatt (red) – Die Stadt Rastatt hat wegen der Corona-Krise die für den kommenden Freitag, 13. März, geplante Sportlerehrung im Ludwig-Wilhelm-Gymnasium abgesagt. Sie soll später nachgeholt werden.

Die Stadt Rastatt hat die für Freitag geplante Sportlerehrung abgesagt. Symbolfoto: Jochen Denker/Archiv

Die Stadt Rastatt hat die für Freitag geplante Sportlerehrung abgesagt. Symbolfoto: Jochen Denker/Archiv

Nachdem am vergangenen Wochenende nun auch die ersten Corona-Fälle im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden vom Gesundheitsamt bestätigt worden sind, hat sich die Stadt Rastatt in Abstimmung mit dem Vorstand des Stadtausschusses für Sportvereine dazu entschieden, die Sportlerehrung im vorsorglich abzusagen, teilte die Verwaltung am Montag mit. Die Entscheidung sei allen Beteiligten nicht leicht gefallen, jedoch will man kein unnötiges Risiko eingehen.

„Charakter der Veranstaltung geht verloren“

„Der Charakter einer solchen Veranstaltung geht verloren, wenn wir die herausragenden Sportlerinnen und Sportler nicht angemessen würdigen. Und dazu zählt unter anderem auch der wertschätzende Händedruck“, so Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch. Zudem treffen bei der Veranstaltung viele Menschen auf engem Raum aufeinander, der darüber hinaus schlecht zu belüften sei. Die Veranstalter sichern aber zu, die Sportlerehrung zu gegebener Zeit nachzuholen. Die teilnehmenden Vereine werden über die Absage per E-Mail informiert, heißt es in der Mitteilung weiter..

Zum Artikel

Erstellt:
9. März 2020, 17:14 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 28sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.