Rastatt nun digital bei Minecraft

Rastatt (red) – Fans des Computerspiels Minecraft dürfen sich auf eine neue Spielwelt freuen. Der Minecraft-Server „Rastatt 2.0“ der Kinder- und Jugendförderung geht am Mittwoch, 20. Mai, um 13 Uhr an den Start.

Nach dem Start ist der Server zunächst bis zum 3. August täglich von 7 bis 23 Uhr erreichbar. Symbolfoto: Wendt/dpa

© dpa

Nach dem Start ist der Server zunächst bis zum 3. August täglich von 7 bis 23 Uhr erreichbar. Symbolfoto: Wendt/dpa

Unter dem Motto „Wie stellst Du Dir Dein Rastatt vor?“ können Nutzer des Videospiels die Barockstadt virtuell neu entwickeln. „Wir hoffen, dass wir mit dem Angebot viele Kinder und Jugendliche erreichen und ihnen spielerisch den Spaß an Stadtentwicklung vermitteln können“, so Miguel Rodriguez, Kundenbereichsleiter der Kommunalen Sozialarbeit. Die Idee, einen städtischen Server für Minecraft anzubieten, stammt von Lars Beck. Er studiert Soziale Arbeit in Stuttgart und arbeitet während der Praxisphasen in der Kinder- und Jugendförderung.

Bei Minecraft können Spieler ab sechs Jahren Konstruktionen aus würfelförmigen Blöcken bauen. Außerdem können sie diese Welt erkunden, Ressourcen zum Bauen sammeln und die Blöcke zu anderen Gegenständen weiterverarbeiten. Nach dem Start ist der Server zunächst bis zum 3. August täglich von 7 bis 23 Uhr erreichbar. Alles, was für einen Zugang benötigt wird, ist der Besitz des Videospiels Minecraft Java Edition (Windows 10 Version wird nicht unterstützt), einen Internetanschluss sowie die Zugangsdaten des Servers. Den Server „Rastatt 2.0“ können Spieler abrufen unter der IP-Adresse 5.83.169.44:10600. Wer Fragen zum Spiel hat oder eigene Ideen einbringen möchte, wendet sich per E-Mail an jugendtreff@rastatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Mai 2020, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.