Pfleger wegen sexueller Nötigung angeklagt

Rastatt (mak) – Ein 35-jähriger Mitarbeiter der Rastatter Klinik ist angeklagt, im März und Juli 2020 zwei männliche Patienten mit Medikamenten zuerst ruhiggestellt und dann sexuell genötigt zu haben.

In der Rastatter Klinik sollen im Vorjahr zwei männliche Patienten sexuell missbraucht worden sein. Foto: Markus Koch

© mak

In der Rastatter Klinik sollen im Vorjahr zwei männliche Patienten sexuell missbraucht worden sein. Foto: Markus Koch

Von BT-Redakteur Markus Koch

Die Staatsanwaltschaft Baden-Baden hat Anklage wegen sexueller Nötigung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erhoben. Die Verhandlung findet am 22. November am Schöffengericht in Rastatt statt. Im ersten Fall wurde ein heute 29-jähriger Mann im März 2020 wegen starker Magenkrämpfe in einem Einzelzimmer behandelt. Zum Abendessen bekam er eine Tasse Tee, durch den er nach eigenen Angaben die Kontrolle über sich verlor und nicht mehr essen konnte. Der betreffende Mitarbeiter habe ihn daraufhin unter die Dusche getragen und gewaschen, besonders im Genitalbereich. Ein zweiter Vorfall habe sich in der Nacht ereignet: Er sei durch Geräusche aufgewacht und habe festgestellt, dass der Pfleger an seinem Glied manipuliere.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.