Pestalozzi-Schule: Denkmalschutz vereitelt Anbau

Rastatt (ar) – Die Pestalozzi-Schule Rastatt wächst rasant und benötigt mehr Platz. Wo dieser Raum geschaffen werden kann, muss noch geklärt werden. Ein Anbau am Stammhaus kommt nicht mehr infrage.

Eine Erweiterung der Pestalozzi-Schule  am Stammsitz ist aus Gründen des Denkmalschutzes nicht möglich. Foto: Anne-Rose Gangl

© ar

Eine Erweiterung der Pestalozzi-Schule am Stammsitz ist aus Gründen des Denkmalschutzes nicht möglich. Foto: Anne-Rose Gangl

Von Anne-Rose Gangl

Die Kreisverwaltung tut sich schwer mit der geplanten Erweiterung der Pestalozzi-Schule. Klar zu sein scheint: Für ein Wachstum am Stammsitz in der Rastatter Herrenstraße senkt der Denkmalschutz den Daumen.
Die Pestalozzi-Schule ist als sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) immer noch von großer Bedeutung für die Schullandschaft im Landkreis, kann sogar von steigenden Schülerzahlen sprechen. Bis zum Jahr 2030 rechnet die Schulleitung mit 165 Kindern und Jugendlichen mit geistiger Behinderung, die die Landkreisschule mit ihrer Grundstufe, Hauptstufe und Berufsschulstufe besuchen werden, wie Landrat-Stellvertreter Jörg Peter im Ausschuss für Umwelt, Bau und Planung informierte.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
1. April 2021, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 14sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte