Pandemie erschwert Museumsarbeit

Rastatt (sl) – Die Pandemie macht auch den Rastatter Museen zu schaffen, was sich in den Besucherzahlen niederschlägt. Jetzt will das Stadtmuseum wieder loslegen.

Das Kantorenhaus wurde 1906 gemeinsam mit der benachbarten Synagoge erbaut. Seit 2010 beherbergt es eine Dokumentation zur jüdischen Geschichte Rastatts. Foto: av

© pr

Das Kantorenhaus wurde 1906 gemeinsam mit der benachbarten Synagoge erbaut. Seit 2010 beherbergt es eine Dokumentation zur jüdischen Geschichte Rastatts. Foto: av

Von BT-Redakteur Sebastian Linkenheil

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Schließungen sowie die Absage von Rahmenprogrammen machen auch den Museen der Stadt Rastatt zu schaffen, was sich natürlich in den Besucherzahlen niederschlägt. Außerdem erschwert das Virus die Planungen von Ausstellungen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.