Mehr als nur eine Standortfrage

Elchesheim-Illingen (as/HH) – Die Debatte um den Sportstättenstandort eskaliert erneut. Die Jugendabteilung soll nun in Elchesheim kicken. Die findet, man sollte nicht nur über Fußballplätze reden.

Bald ganz ohne Kicker? Der RWE will die Jugendabteilung nun nach Elchesheim holen. Foto: Helmut Heck

© HH

Bald ganz ohne Kicker? Der RWE will die Jugendabteilung nun nach Elchesheim holen. Foto: Helmut Heck

Von BT-Redakteurin Anja Groß und Helmut Heck

Für emotionale Debatten sorgt in Elchesheim-Illingen erneut die Diskussion um den Sportstätten-Standort. Zum Spielball zwischen den Fronten scheint dabei nun die Jugendabteilung des Fußballvereins Rot-Weiß zu werden, die seit 2019 in Illingen trainiert.
„Das Dorf ist gespalten“, stellt Raimund Schmalbach fest. Der sportliche Leiter des Rot-Weiß Elchesheim (RWE) bedauert das und betont in einem Pressegespräch erneut, man sei gesprächs- und kompromissbereit. Er untermauert jedoch auch, der Verein werde nur über Alternativstandorte mit der Gemeinde sprechen, nicht über den Umzug nach Illingen. Schmalbach appelliert an die Gemeinde, jetzt könne man „Fehler noch revidieren, ohne dass man das Gesicht verliert“. Damit meint er den Umzug nach Illingen, wo laut einstimmigem Gemeinderatsbeschluss aus dem Jahr 2018 die einzige künftige Sportstätte im Ort sein soll. Ein Gespräch ist also erwünscht – eine konkrete Gesprächseinladung an die Gemeinde gibt es allerdings bislang nicht, räumt Schmalbach auf Nachfrage ein. Das sei aber „vorstellbar“. Zugleich kündigen er und RWE-Vorsitzender Dieter Link an, die Jugend, die derzeit in Illingen trainiert, wieder nach Elchesheim holen zu wollen. Man werde nicht zulassen, dass ein Keil in den Verein getrieben wird, begründen sie das.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.