Nächtliche Havarie bei Plittersdorf

Rastatt (red) – Die Havarie eines Sportbootes hat am Montagabend zu einem Einsatz der Feuerwehren aus Rastatt, Plittersdorf und Steinmauern sowie weiterer Helfer geführt.

Nächtlicher Einsatz bei Plittersdorf: Dort hatte sich ein Sportboot festgefahren. Foto: Feuerwehr Rastatt

© Feuerwehr Rastatt

Nächtlicher Einsatz bei Plittersdorf: Dort hatte sich ein Sportboot festgefahren. Foto: Feuerwehr Rastatt

Nach Angaben der Rastatter Feuerwehr wurde um 21.20 Uhr über den Notruf ein manövrierunfähiges Sportboot bei Plittersdorf gemeldet, woraufhin die Leitstelle Mittelbaden die Abteilungen Plittersdorf, Kernstadt und Steinmauern alarmierte. Am Rheinufer trafen die Helfer auf ein etwa 50 Meter vom Ufer entferntes festgefahrenes Sportboot, das mit sieben Personen besetzt war. Von einem Rettungsboot aus Plittersdorf wurde der Havarist an das Ufer geschleppt und dort festgemacht. Zum Schutz vor Auskühlung wurden fünf Personen mit Decken versorgt und in den Fahrzeugen der Feuerwehr betreut.

Zur Bergung des Sportbootes kam ein Schwimmbagger des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt zur Einsatzstelle, die durch die Feuerwehr ausgeleuchtet wurde. Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes schleppten das Boot frei und brachten es danach und in den Heimathafen. Die Wasserschutzpolizei und das Rettungsboot der Feuerwehr Steinmauern sicherten die Fahrrinne während der Bergungsarbeiten ab. Die Feuerwehr Rastatt war mit drei Fahrzeugen, zwei Booten und 15 Einsatzkräften vor Ort, Steinmauern mit einem Fahrzeug und Rettungsboot sowie acht Kameraden, heißt es in der Mitteilung weiter.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Juli 2020, 13:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.