Murgdamm: Verbesserungen auch für Radfahrer

Rastatt (ema) – Die Stadtverwaltung packt den nächsten Sanierungsabschnitt auf dem Murgdamm an – und behebt gleichzeitig ein kleines Ärgernis für Fahrradfahrer.

Die Stadt saniert den Weg zwischen Gedenkstein und Rheinauer Brücke. Dabei wird auch über neue Sitzbänke und Mülleimer nachgedacht. Foto: Egbert Mauderer/BT

© ema

Die Stadt saniert den Weg zwischen Gedenkstein und Rheinauer Brücke. Dabei wird auch über neue Sitzbänke und Mülleimer nachgedacht. Foto: Egbert Mauderer/BT

Derzeit ist bei den Arbeiten der Weg zwischen Gedenkstein und Rheinauer Brücke an der Reihe. Der Gemeinderat vergab den Auftrag mit einem Kostenvolumen von 121.000 Euro an die Rastatter Firma Gerike.

Die Verwaltung will Schritt für Schritt auf dem Murgdamm breitere Wege schaffen, damit auch Menschen mit Handicaps dort leichter vorankommen. Dabei sollen auch Zugangsrampen optimiert werden. Allerdings, so schränken die Tiefbauer im Rathaus ein, sei es an einigen Stellen wegen beengter Verhältnisse nicht möglich, die optimale Lösung umzusetzen. Bei der Gelegenheit werden Sitzbänke und Mülleimer ertüchtigt und gegebenenfalls an passenden Standorten ergänzt.

Die Anregung der AfD-Fraktion, gleich noch den Weg auf dem Murgdamm ab Rheinauer Brücke Richtung Steinmauern anzugehen, wird die Verwaltung noch nicht aufgreifen. Dies sei für nächstes Jahr geplant, sagte Stadtplaner Markus Reck-Kehl am Ratstisch.

Dafür wird im Zuge der jetzigen Maßnahme auch der Verbindungsweg von der Steinmauerner Straße zur Kinkelstraße ins Visier genommen. Die Verwaltung reagiert damit auch auf die BT-Berichterstattung über verärgerte Radfahrer, die kein Verständnis dafür aufbringen, dass man durch die dortige Grünanlage am Gedenkstein nicht radeln darf. Das Fahrverbot wird in der Praxis weitgehend ignoriert. Die Verwaltung hatte versicherungsrechtliche Gründe ins Feld geführt. Jetzt löst man das Dilemma, indem der Verbindungsweg auf 2,50 Meter verbreitert wird und somit die Durchfahrt für Radfahrer gestattet ist.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Juli 2020, 07:47 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.