Murg-Carrée: Der „Leuchtturm“ steht

Rastatt (ema) – Das Murg-Carrée der Baugenossenschaft Gartenstadt ist vollendet. 25,5 Millionen Euro wurden in die Nachverdichtung investiert.

Nachverdichtung im Zay: Sieben Gebäude sind im Murg-Carrée entstanden. Foto: Willi Walter

© wiwa

Nachverdichtung im Zay: Sieben Gebäude sind im Murg-Carrée entstanden. Foto: Willi Walter

Von BT-Redakteur Egbert Mauderer

Als endlich, vor fast genau fünf Jahren, der symbolische Spatenstich gesetzt wurde, sprach Oliver Krause von einem „Leuchtturm-Projekt“: Der Geschäftsführer der Baugenossenschaft Gartenstadt hatte lange für die Innenbebauung des Murg-Carrées gekämpft. Jetzt ist die 25,5 Millionen Euro teure Nachverdichtung abgeschlossen. „Ich hör nur Positives“, zeigt sich Krause zufrieden.
Das konnte man während der Planungsphase nicht gerade behaupten. Als Krause im Herbst 2012 bei der Gartenstadt als Geschäftsführer anheuerte, dauerte es nicht lange, bis er auf die Notwendigkeit des Neubaugeschäfts der Genossen drängte. Mit der Gründung einer Bauträgergesellschaft schlug er einen neuen Weg ein, um durch den Verkauf von Wohnungen das Kerngeschäft der Gartenstadt – Vermietung zu bezahlbaren Preisen und laufende Sanierung des Bestands – zu finanzieren.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.