Mit viel AHA und Testnachweis

Rastatt (kba) – Die Rastatter Gastronomiebetriebe bereiten sich auf die Öffnung nach dem Lockdown vor, die jedoch strengen Auflagen unterliegt.

Endlich wieder machen, was sie am besten können, die Gäste im Lokal verwöhnen, ist bei vielen Gastronomen nun das größte Anliegen, meint Frank Hildenbrand. Foto: Kerstin Bausch

© Kerstin Bausch

Endlich wieder machen, was sie am besten können, die Gäste im Lokal verwöhnen, ist bei vielen Gastronomen nun das größte Anliegen, meint Frank Hildenbrand. Foto: Kerstin Bausch

Von Kerstin Bausch

Geimpft, genesen oder frisch getestet, so kehrt man nach Beschluss des Gesundheitsministeriums vom 13. Mai bei Wiedereröffnung der Gastronomiebetriebe in Stufe eins nun ein – und geht noch bei Tag wieder heim. Baden-Württemberg geht voran, und in Rastatt haben einzelne Gastronomen bereits die Segel gesetzt für eine mutige Öffnung noch vor Pfingsten. Frank Hildenbrand sieht als Vorsitzender der Kreisstelle Rastatt des Hotel- und Gaststättenverbands und Betreiber des Restaurants „Schnick-Schnack“ in Niederbühl neben den Chancen auch die Herausforderungen dieser Vorreiterrolle, denn auch die Gäste werden sich darauf einlassen müssen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Mai 2021, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 05sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen