Millionen für gute Luft in den Schulen des Landkreises

Rastatt (dm) – Für den Schulbetrieb unter Pandemiebedingungen hat der Landkreis Rastatt 600 CO2-Sensoren beschafft. Zugleich sind 16 mobile Luftfiltergeräte bestellt worden.

Die Kohlendioxid-Sensoren zeigen an, sobald die Luft im Raum verbraucht ist und wieder gelüftet werden sollte. Symbolfoto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

© dpa

Die Kohlendioxid-Sensoren zeigen an, sobald die Luft im Raum verbraucht ist und wieder gelüftet werden sollte. Symbolfoto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Von BT-Redakteur Daniel Melcher

Die kreiseigenen Bildungsstätten sollen künftig mit den Sensoren ausgestattet werden, die anzeigen, wann wieder Lüftung angesagt ist. Die Kosten von zusammen rund 139.000 Euro werden zur Hälfte vom Land übernommnen. Die mobilen Filter gibt es nicht flächendeckend, da auch nach deren Aufstellung die Schulräume weiterhin durch das Öffnen der Fenster gelüftet werden müssen. Sie kommen daher unterstützend nur dort zum Einsatz, wo es eingeschränkte Lüftungsmöglichkeiten gibt (einzelne Räume in Astrid-Lindgren-, Anne-Frank, Augusta-Sibylla- und Josef-Durler-Schule, Handelslehranstalt Rastatt und Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium).

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Oktober 2021, 09:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 03sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen