Maskenpflicht in der Rastatter Innenstadt

Rastatt (red) – Wegen der stark steigenden Infektionszahlen hat die Stadt Rastatt für einen Teilbereich der Innenstadt eine Maskenpflicht erlassen.

In den rot markierten Bereichen gilt eine generelle Maskenpflicht. Grafik: Stadt Rastatt

In den rot markierten Bereichen gilt eine generelle Maskenpflicht. Grafik: Stadt Rastatt

Wegen der stark steigenden Corona-Infektionszahlen in Baden-Württemberg hat die Landesregierung seit dem 19. Oktober die höchste Pandemie-Alarmstufe ausgerufen. Neben stärkeren Einschränkungen bei Zusammenkünften von Personen und bei Veranstaltungen gilt auch eine verschärfte Maskenpflicht im öffentlichen Raum. Die Stadt Rastatt weist in einer Pressemitteilung darauf hin, dass die Maskenpflicht in den ausgewiesenen Fußgängerbereichen der Innenstadt unbedingt einzuhalten ist.

Hier gilt die Maskenpflicht

Verpflichtend ist das Tragen einer Mund-Nasen-Maske in der Poststraße, der Kaiserstraße zwischen Poststraße und Lyzeumstraße, der Rossistraße, der Museumstraße zwischen Schlosserstraße und Herrenstraße, der Schlossstraße zwischen Schlosserstraße und Schiffstraße, der Rathausstraße sowie auf dem Marktplatz, dem Faneser Platz und dem Kulturplatz. Dabei handelt es sich um eine generelle Maskenpflicht. Die Maske muss also auch dann getragen werden, wenn der Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten werden kann.

Der städtische Ordnungsdienst wird bei seinen Kontrollgängen die Einhaltung der Maskenpflicht überprüfen. Die Maskenpflicht auf dem Wochenmarkt wird von einem privaten Sicherheitsdienst kontrolliert, teilte die Stadt am Freitag mit.

OB appelliert: Lockdown verhindern

Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch appelliert an die Bürgerschaft, die geltenden Regeln einzuhalten und die Maskenpflicht ernst zu nehmen: „Mit Rücksichtnahme, Masken und Abstand haben wir es zu Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr geschafft, die Infektionszahlen einzudämmen. Das muss uns auch jetzt gelingen. Jetzt ist es noch viel dringender als im Frühjahr. Denn angesichts der stark steigenden Infektionszahlen bei uns in Rastatt und der Region sollten wir auf jeden Fall das Unsrige tun, um weitere Ansteckungen, aber auch weitere Einschränkungen oder gar einen zweiten Lockdown zu verhindern“, wird der Verwaltungschef in der Mitteilung zitiert.

Gesundheitsamt überlastet

Wie angespannt die Lage inzwischen ist, zeigt eine weitere Pressemitteilung des Landratsamtes Rastatt von Freitag. Darin weist die Verwaltung darauf hin, dass das Gesundheitsamt derzeit aufgrund der starke Arbeitsbelastung und den hohen Fallzahlen erst verzögert Kontakt mit Infizierten aufnehmen kann. Insbesondere die Stadt Rastatt wird immer mehr zum Hotspot. Dort stieg die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen von Donnerstag auf Freitag um weitere 18 auf insgesamt 295 (seit Beginn der Pandemie) an. Derzeit gibt es in der Barockstadt laut Gesundheitsamt 71 aktive Fälle.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Oktober 2020, 13:54 Uhr
Aktualisiert:
23. Oktober 2020, 16:24 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 06sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.