Maskenpflicht in Soft-Variante

Rastatt (ema) – Das Landratsamt hat in aller Stille die Verfügung zur verschärften Maskenpflicht in der Rastatter Fußgängerzone gelockert. Das sorgt für Verwirrung.

Die Stadtverwaltung will an den Hinweisschildern festhalten – trotz gelockerter Maskenpflicht in der Fußgängerzone. Foto: Sabine Wenzke

© sawe

Die Stadtverwaltung will an den Hinweisschildern festhalten – trotz gelockerter Maskenpflicht in der Fußgängerzone. Foto: Sabine Wenzke

Von BT-Redakteur Egbert Mauderer

Die verschärfte Maskenpflicht in der Rastatter Fußgängerzone und auf dem Kulturplatz bei der Reithalle gilt nicht mehr. Das Landratsamt hat die am 13. November erlassene Allgemeinverfügung aufgehoben – und zwar bereits zum 5. Februar. Die neue Rechtslage hatte die Kreisverwaltung allerdings still und leise auf ihrer Homepage publik gemacht – was in digitalen Medien für Verwirrung sorgt.
Im Rastatter Rathaus weiß man nur zu gut, dass die Rechtslage Verunsicherung auslöst, denn eine Maskenpflicht besteht nach wie vor aufgrund der Corona-Verordnung der Landesregierung. Der Unterschied: Durch die Allgemeinverfügung des Gesundheitsamts galt prinzipiell eine Maskenpflicht in der Rastatter Fußgängerzone. Mit der jetzt ausschließlich geltenden Vorschrift der Landesregierung muss man in der Fußgängerzone den Mund-Nasen-Schutz nur noch tragen, wenn man den Mindestabstand von 1,50 Meter zu anderen Menschen nicht einhalten kann.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Februar 2021, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 09sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen