Markgräflicher Schlafzimmerschrank kehrt nach Rastatt zurück

Rastatt (sl) – Im Zuge der Neueinrichtung des Rastatter Schlosses kehrt ein Möbelstück zurück, das Konservatorin Petra Pechacek bei Sotheby’s ersteigert hat. Es war einst im Besitz der Markgrafen.

Von der Themse zurück an die Murg: Restauratoren stellen ein chinesisches Lackkabinett in der Beletage von Schloss Rastatt auf. Es wurde in London ersteigert. Foto: Frank Vetter

© fuv

Von der Themse zurück an die Murg: Restauratoren stellen ein chinesisches Lackkabinett in der Beletage von Schloss Rastatt auf. Es wurde in London ersteigert. Foto: Frank Vetter

Von Sebastian Linkenheil

Mit der Neukonzeption der Beletage im Rastatter Residenzschloss (wir berichteten) kehrt auch ein exquisites Möbelstück zurück in die Barockstadt, das Konservatorin Petra Pechacek eigens beim Londoner Auktionshaus Sotheby’s ersteigert hat. Es stammt nachweislich aus dem Besitz der Markgrafen von Baden und stand mit großer Sicherheit einst im Paradeschlafzimmer des Fürsten. Dort soll es jetzt wieder seinen Platz finden. Es handelt sich um ein schwarzglänzendes Lackschränkchen mit Messingbeschlägen aus China.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
9. September 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen