„Maagische“ tête-à-tête-Kostprobe

Rastatt (fuv)– Der Schweizer Künstler This Maag gastierte am ausgefallenen tête-à-tête-Samstag in der Rastatter Reithalle.

This Maag will am Ende Mut machen und Perspektiven aufzeigen: Er hofft wie zahlreiche Rastatter, dass das Straßentheaterfestival 2021 über die Bühne gehen kann. Foto: Vetter

© fuv

This Maag will am Ende Mut machen und Perspektiven aufzeigen: Er hofft wie zahlreiche Rastatter, dass das Straßentheaterfestival 2021 über die Bühne gehen kann. Foto: Vetter

Am Ende stand das Bild des Abends: Die Jahreszahl 2021 aus goldfarbenen Luftballon-Ziffern und ein Künstler, der mit einem Papp-Pfeil nach oben zeigt, in der Hoffnung auf eine Wiederbelebung des kulturellen Lebens.
Zweimal bereits, 2016 und 2018, war der Schweizer Spaßmacher beim Straßentheaterfestival aufgetreten und dabei zum Publikumsliebling avanciert. Dass This Maag nicht nur draußen spielen kann, bewies er bei seinem ersten Gastspiel im Jahr 2016. Damals musste er witterungsbedingt einmal in die Aula des Ludwig-Wilhelm-Gymnasiums ausweichen und überzeugte auch indoor mit seinem EU-zertifizierten Schweizer Humor.

Dass Maag das Thema Corona aufgreifen würde, war zu erwarten gewesen. Er tat dies auf gut dosierte Weise. „Ich war coroniert“, entschuldigt er sich einmal am Samstagabend. Der Maskenpflicht genügt er mit einer gehäkelten roten Clown-Nase, die er zu Beginn des eineinhalbstündigen Programms überstülpt, um sie anschließend gleich wieder in ihren wollenen Urzustand aufzuziehen: Das sei der rote Faden, der sich durch den Abend ziehen werde, erläutert This Maag.

Publikumskontakt mit Teleskopstangen


Kontakt zum Publikum hält der Künstler mithilfe von zwei Teleskopstangen, die mehrere Meter lang sind. Eine mit Gummihandschuh überzogene Hand zur Begrüßung an der Spitze der einen Stange, mit der anderen überreicht er Lollis an die Zuschauer. Den aktuell grassierenden Desinfektionseifer nimmt This Maag mittels einer Spraydose auf die Schippe, die immer wieder zum Einsatz kommt. Weiteren, dem Coronavirus geschuldeten Verhaltensmustern zollt er ebenfalls Tribut: Er sei während der Zwangspause ja nicht untätig gewesen und habe Baumärkte besucht.

Eine „Corona-Resteverwertung“ mit uralten und nie gezeigten Nummern kündigt der Schweizer für den Abend an. Ein, wie er unterstreicht, kurzfristig entstandenes, einmaliges Programm. Themenbereiche wie „Bilderrätsel“, „Groß-und Kleinmagie“, „Hochkultur“ oder „Sonstiges“ sind auf einem Flipchart-Blatt aufgelistet, werden nach und nach abgearbeitet und amüsieren dabei das Publikum aufs Beste.

This Maag ist ein hintersinniger, sympathischer Spaßmacher, der es gekonnt versteht, sein Publikum immer wieder einzubeziehen – da blitzt eben der erfahrene Straßentheater-Künstler durch. Am Ende seines Auftritts vor den 66 erlaubten Zuschauern in der Reithalle bedankt sich This Maag sichtlich gerührt bei seinem Auditorium und den tête-à-tête-Machern. Er hoffe, dass das Festival 2021 nachgeholt werden kann. Damit ist er nicht allein.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Juni 2020, 16:43 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 08sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.