Lauter Originale

Rastatt (sl) – Das Stadtmuseum Rastatt wird 125 Jahre alt. Es ist selbst ein lebendiger Teil der Stadtgeschichte.

Die von Wolfgang Reiß angestoßene Neukonzeption der Dauerausstellung setzt Iris Baumgärtner ab 2003 um. Das Kinderbildnis der Familie Herpp ist eines ihrer Lieblingsstücke. Foto: Sebastian Linkenheil

© sl

Die von Wolfgang Reiß angestoßene Neukonzeption der Dauerausstellung setzt Iris Baumgärtner ab 2003 um. Das Kinderbildnis der Familie Herpp ist eines ihrer Lieblingsstücke. Foto: Sebastian Linkenheil

Von Sebastian Linkenheil

Eine Sammlung historischer Bügeleisen ist der jüngste Zuwachs der Städtischen Sammlungen, die dieses Jahr ihren 125. Geburtstag feiern. 1895 haben Enthusiasten damit begonnen, Objekte zusammenzutragen, die Rastatts Geschichte und die der Region erzählen. Eine wechselvolle Geschichte über Markgrafen und Diplomaten, Soldaten und Revolutionäre, Unternehmer und Handwerker und über Familien. Es ist die Geschichte der Rastatter selbst, von der das Stadtmuseum längst ein Teil ist. Davon und warum man in Zeiten des Internets noch Museen braucht, erzählt Leiterin Iris Baumgärtner im Gespräch mit BT-Redakteur Sebastian Linkenheil.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.