Kritik an kirchlichen Kindergartenträgern

Durmersheim (HH) – Eine kontroverse Diskussion ist im Durmersheimer Rat um coronabedingte Gebührenausfälle in den Kindergärten entbrannt. Die Frage war, ob die Gemeinde das Defizit auffangen soll.

Im Kindergarten St. Bernhard werden derzeit Restarbeiten der Generalsanierung erledigt. Als Baustelle mit Konfliktstoff erweisen sich derweil die Betreuungsgebühren. Foto: Helmut Heck

© HH

Im Kindergarten St. Bernhard werden derzeit Restarbeiten der Generalsanierung erledigt. Als Baustelle mit Konfliktstoff erweisen sich derweil die Betreuungsgebühren. Foto: Helmut Heck

Von Helmut Heck

Um Haaresbreite hätte es für Eltern, die ihren Nachwuchs in Durmersheim in einem der drei katholischen Kindergärten betreuen lassen, in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch eine unangenehme Überraschung gegeben. Das Gremium hatte zu entscheiden, ob die Kommune die Gebührenausfälle ausgleichen soll, die dem kirchlichen Träger im Januar und Februar durch die Corona-Schließung entstanden sind.
Für die Kindergärten der Gemeinde wurde die Sache schon im Februar mit dem Beschluss geregelt, die Gebühren vollständig zu erlassen. Die Frage, wie man es mit den kirchlichen Einrichtungen handhaben wolle, wurde vertagt, weil kein Entgegenkommen der katholischen Verrechnungsstelle zu erkennen und die Höhe der Landeshilfe noch unbekannt war.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.