Kreisstraße „nicht nötig und daher unzulässig“

Muggensturm/Karlsruhe (sl) – Regierungspräsidentin Sylvia Felder sieht keinen Spielraum für einen Kompromiss bei der K3728. Die Kreisstraße soll dem Ausbau der B462 weichen. Muggensturm will klagen.

Die K3728, im Hintergrund die B462: Wenn sich das Regierungspräsidium Karlsruhe durchsetzt, wird die Kreisstraße zum Wirtschafts- und Radweg herabgestuft.Foto: F. Vetter

© fuv

Die K3728, im Hintergrund die B462: Wenn sich das Regierungspräsidium Karlsruhe durchsetzt, wird die Kreisstraße zum Wirtschafts- und Radweg herabgestuft.Foto: F. Vetter

Von BT-Redakteur Sebastian Linkenheil

Im Streit um die K3728 hat das Regierungspräsidium Karlsruhe (RP) seine Position verdeutlicht. „Der Aus- und Umbau wird zu Veränderungen bei den bisherigen Verkehrsströmen im umliegenden Straßennetz führen. Die Anbindung der K3728 wird deshalb dann verkehrlich nicht mehr erforderlich sein. Wir haben rechtlich auch keinen Spielraum, weder fachplanerisch noch naturschutzrechtlich, diese Straße zu

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.