Kontroverse ums freie Parken in Rastatter Innenstadt

Rastatt (sl) – Ein umfassendes städtisches Maßnahmenpaket zur Unterstützung von Einzelhandel und Gastronomie hat der Rastatter Gemeinderat freigegeben. Diskussionen gab es aber ums kostenlose Parken.

Schon im vergangenen Jahr erlaubte die Stadt in der Tarifzone 1 drei Stunden Parken ohne Ticket. Das Angebot soll auf die Tarifzone 2 ausgeweitet werden, wenn alle Geschäfte wieder uneingeschränkt öffnen dürfen. Foto: Egbert Mauderer

© ema

Schon im vergangenen Jahr erlaubte die Stadt in der Tarifzone 1 drei Stunden Parken ohne Ticket. Das Angebot soll auf die Tarifzone 2 ausgeweitet werden, wenn alle Geschäfte wieder uneingeschränkt öffnen dürfen. Foto: Egbert Mauderer

Von BT-Redakteur Sebastian Linkenheil

Am Samstag fallen die Bestimmungen der Bundesnotbremse, und das Leben wird ein Stück freier. Für den Tag X, an dem Gastronomie und Einzelhandel wieder uneingeschränkt loslegen können, hat der Gemeinderat jetzt ein von der städtischen Wirtschaftsförderung geschnürtes Maßnahmenpaket zur Unterstützung von Betrieben auf den Weg gebracht. Kontrovers diskutiert wurde dabei das zeitlich begrenzte freie Parken in der Innenstadt. Die Grünen lehnten diesen Punkt ab.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.