Kombibad-Planung nimmt wieder Fahrt auf

Rastatt (ema) – In die Kombibad-Planung kommt wieder Bewegung. Doch umstritten bleibt das Projekt weiterhin.

Die Zeit läuft (im Bild die Uhr auf dem Dach des Rastatter Freibads): Wenn jetzt alles klappt, soll das neue Kombibad im Jahr 2027 eröffnen. Foto: Frank Vetter

© fuv

Die Zeit läuft (im Bild die Uhr auf dem Dach des Rastatter Freibads): Wenn jetzt alles klappt, soll das neue Kombibad im Jahr 2027 eröffnen. Foto: Frank Vetter

Von BT-Redakteur Egbert Mauderer

Die Planung für das Kombibad kann wieder Fahrt aufnehmen. Der Gemeinderat verständigte sich mit 37:10 darauf, das zuletzt beschlossene Paket zur Ausstattung aufzuschnüren und den Architektenwettbewerb auf den Weg zu bringen. SPD und Linkspartei lehnten diesen Weg ab.
Mit dieser von der Verwaltung vorgeschlagenen Marschroute soll das Kombibad auch im Zeichen zurückgehender Einnahmen gebaut werden können. Grundlage wird das bereits gut geheißene Bedarfskonzept des Gutachters Dietmar Altenburg sein: In der Halle: 25-Meter-Becken mit 375 Quadratmetern Fläche und sechs Bahnen und Spingerbereich (ein und drei Meter), Lehrschwimmbecken (100 Quadratmeter), multifunktionales Kursbecken mit Hubboden in separater Badehalle (100 Quadratmeter), Kleinkindbecken (40 Quadratmeter), Getränkeautomat. Im Freien: Multifunktionsbecken mit vier 25-Meter-Bahnen (250 Quadratmeter), Erlebnisbereich (350 Quadratmeter), Kleinkindbecken (100 Quadratmeter) und ein Freibadkiosk.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.