„Ich lerne so gerne“

Rastatt (schx) – Khadije Husseini stammt aus Afghanistan und besucht das Tulla-Gymnasium. Die 15-Jährige erhält als „Talent im Land“ ein Schülerstipendium.

Ihre Kindheit war geprägt von Flucht, Angst und dem Gefühl, überall unerwünscht zu sein. Nun besucht Khadije das Tulla-Gymnasium. Ihr Berufswunsch: Architektur. Foto: Xenia Schlögl

© schx

Ihre Kindheit war geprägt von Flucht, Angst und dem Gefühl, überall unerwünscht zu sein. Nun besucht Khadije das Tulla-Gymnasium. Ihr Berufswunsch: Architektur. Foto: Xenia Schlögl

Von Xenia Schlögl

TiL: Das ist die Abkürzung für „Talent im Land“, einem Schülerstipendium, das in Trägerschaft der Baden-Württemberg- und der Josef-Wund-Stiftung steht. Das Ziel ist es, begabten Schülern und Schülerinnen, die das Abitur oder die Fachhochschulreife erlangen möchten und aufgrund ihrer sozialen Herkunft benachteiligt sind, faire Bildungschancen zu ermöglichen. Mit dabei ist die 15-jährige Afghanin Khadije Husseini aus Rastatt.
Für Andreas Germann, den Leiter des TiL-Büros an der Universität Tübingen, ist das Stipendium ein Erfolgsprojekt. Seit dem Jahr 2003 wurden 850 talentierte Stipendiaten bis zu ihrem Schulabschluss mit einem monatlichen Betrag in Höhe von 150 Euro unterstützt. „90 Prozent der Geförderten eines Jahrgangs beginnen danach ein Studium“, verweist Germann auf eine ungewöhnlich hohe Quote. Das Mindestalter für eine Bewerbung liegt bei 14 Jahren. Nicht nur die Schulnoten fließen in die Auswahlkriterien der Jury mit ein, sondern auch außerschulisches Engagement und die beruflichen Ziele der Bewerber.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.