Heimatverein hofft auf gute Apfelernte

Rastatt (fuv) – Niederbühler wollen alte Traditionen wahren und aktivieren die letzte Mosttrotte im Ort. 2020 kelterten sie 600 Liter.

Axel Hildenbrand (rechts) und das Etikettier-Team im Biergarten des „Schnick-Schnack“. Foto: Frank Vetter

© fuv

Axel Hildenbrand (rechts) und das Etikettier-Team im Biergarten des „Schnick-Schnack“. Foto: Frank Vetter

Von Frank Vetter

Schon bevor am 10. Oktober vergangenen Jahres der Heimatverein Niederbühl-Förch gegründet wurde, hatten die Initiatoren um Axel Hildenbrand, Annette Rast, Marcus Wirth und Thomas Krell bereits eine Einnahmequelle erschlossen: Apfelsaft. Aus rund 800 Kilogramm ungespritzten und handverlesenen Äpfeln wurde in einer Ottenauer Kelterei Saft gepresst, der 72 Kisten à sechs Falschen ergab. Fast alle fanden schnell Abnehmer.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Juli 2021, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen