Gustav-Heinemann-Schule: Brandsanierung dauert an

Rastatt (dm) – Größer als zuerst angenommen ist der Schaden, den im Mai ein Brand in der Gustav-Heinemann-Schule verursachte. Die Stadt vermutet Selbstentzündung eines Holzschutzmittels als Ursache.

Eingehaust: Die Aula wird dem Schulbetrieb wohl noch bis in den November hinein nicht zur Verfügung stehen. Foto: Schule

© BT

Eingehaust: Die Aula wird dem Schulbetrieb wohl noch bis in den November hinein nicht zur Verfügung stehen. Foto: Schule

Von BT-Redakteur Daniel Melcher

Größer als angenommen ist der Schaden, den der Brand in der Gustav-Heinemann-Schule Rastatt Ende Mai verursacht hat. Der Sanierungsaufwand bewegt sich inzwischen im sechsstelligen Euro-Bereich. Und das schulische Leben wird auch nach den Sommerferien weiter davon betroffen sein.
Im Haus laufen die Arbeiten an den betroffenen Bereichen, an Decken, Leuchten, Türen und Elektroleitungen, zudem stehen Trockenbaumaßnahmen an, wie die städtische Pressesprecherin Heike Dießelberg erläutert. Von einem brennenden Putzwagen aus hatte sich an jenem Donnerstagabend des 27. Mai der Brandrauch ausgebreitet.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
5. August 2021, 06:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 11sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte