Rastatter Gartenstraße wird später saniert

Rastatt (ema) – Die Gartenstraße, eine der zentralen Achsen im Stadtteil Zay, wird nun doch nicht in diesem Jahr saniert. Grund: Ein neues Ingenieurbüro musste für die Ausführung gefunden werden.

Der Baubeginn verzögert sich, da ein neues Ingenieurbüro die Arbeiten übernehmen musste. Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa

© dpa

Der Baubeginn verzögert sich, da ein neues Ingenieurbüro die Arbeiten übernehmen musste. Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Das einst beauftragte Ingenieurbüro aus Malsch hatte der Verwaltung mitgeteilt, dass es den Betrieb bis auf Weiteres eingestellt habe. Zur Fortführung des Projekts hat die Verwaltung nach eigenen Angaben nun ein kompetentes Ingenieurbüro aus Karlsruhe ausgewählt. Allerdings wird sich durch die Zäsur der Baubeginn auf das Frühjahr 2021 verschieben. Die Verwaltung rechnet mit einer Bauzeit von neun Monaten.

Bereich soll grüner werden

Saniert wird der rund 240 Meter lange Abschnitt zwischen Rosenstraße und Richard-Wagner-Ring. Mit Fahrbahnsanierung, Erneuerung der Gehwege, Anpassung des Straßenquerschnitts, der Markierung von Parkflächen sowie zusätzlichen Bäumen will man insgesamt zur Verkehrsberuhigung und Gestaltung des Straßenraums beitragen. Im nördlichen Bereich ab Hindenburgstraße werden Radschutzstreifen angelegt; den 560 Quadratmeter großen Parkplatz zwischen Fliederweg und Rosenstraße wollen die Planer neu ordnen und begrünen. In diesem Bereich ist auch eine Aufenthaltsfläche vorgesehen; der Bürgerverein Zay hat dort bereits mit einer renovierten Telefonzelle als öffentlichem Bücherschrank einen Akzent gesetzt. Die üppige Kreuzung mit der Hindenburgstraße wird eingeengt, um mehr Übersichtlichkeit und Platz für Begrünung zu schaffen. Zuletzt hatte die Verwaltung die Kosten der Maßnahme mit 780.000 Euro beziffert.

Zum Artikel

Erstellt:
4. August 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.