Dumersheimer Botschaften gelangen nach Jerusalem

Durmersheim (stn) – Eine der berühmten Eier-Skulpturen des Durmersheimer Künstlers Armin Kölbli steht in Jerusalem. Sie soll im November geöffnet und mit Briefen von Durmersheimern befüllt werden.

Andreas Augustin (links) nimmt die Replik von Armin Kölbli entgegen. Kölbli erhält von Augustin die Zukunftsbotschaften. Foto: Nora Strupp

© stn

Andreas Augustin (links) nimmt die Replik von Armin Kölbli entgegen. Kölbli erhält von Augustin die Zukunftsbotschaften. Foto: Nora Strupp

Von BT-Volontärin Nora Strupp

Mit seinen tonnenschweren und mehrere Meter großen Eiern aus Beton und Stahl, die er an bedeutenden Orten der Welt platzierte und die Nachrichten an die Nachwelt enthalten, erlangte er Berühmtheit: Der aus Durmersheim stammende Künstler Armin Kölbli (63) hat am Dienstag ein Modell dieser Skulpturen an die Gemeinde übergeben. Zugleich hat er Briefe abgeholt, die im Jahr 2017 von Durmersheimern verfasst wurden. Die Schriftstücke sollen noch dieses Jahr in ein Ei gefüllt werden, das auf dem Ölberg in Jerusalem steht.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Juni 2021, 06:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen