Den Menschen nicht alleine lassen

Rastatt (vgk) – In loser Folge berichtet BT-Mitarbeiterin Veronika Gareus-Kugel in der Serie „Letzte Hilfe“ über ihre Ausbildung zur ambulanten Hospizhelferin.

Einfach nur da sein: Der Sinn von Hospizarbeit erschließt sich am Bett der Patienten. Foto: Veronika Gareus-Kugel

© vgk

Einfach nur da sein: Der Sinn von Hospizarbeit erschließt sich am Bett der Patienten. Foto: Veronika Gareus-Kugel

Von Veronika Gareus-Kugel

Die Theorie ist das eine, die Praxis das andere. Seit Februar vergangenen Jahres beschäftige ich mich im Rahmen meiner Hospizausbildung beim Hospizdienst Rastatt, Hospizgruppe Murgtal-Gernsbach, in Kooperation mit dem Hospizdienst Gaggenau mit dem Begleiten des Lebens bis zu seinem Ende. Das für die Ausbildung notwendige Praktikum absolvierte ich im Palliativzentrum des Klinikums Mittelbaden in Ottersweier.
In dieser Einrichtung finden Menschen mit einem weit fortgeschrittenen Krankheitsbild und einer daraus resultierenden Symptomlast Unterstützung. Im Mittelpunkt des Handelns steht für das interdisziplinäre Team aus Ärzten, Pflegefachkräften, Therapeuten, Psychologen, Sozialarbeitern und Seelsorgern immer die ganzheitliche Betrachtungsweise des Patienten sowie die Palliativversorgung, die Linderung von belastenden körperlichen und seelischen Symptomen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Februar 2021, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen