Dahm: „Durchsetzung der Verordnung ist eine Daueraufgabe“

Rastatt (stn) – Tagtäglich sind die Polizisten des Reviers Rastatt im Einsatz, um sicherzustellen, dass das Kontaktverbot und die Abstandsregeln eingehalten werden. Im BT-Gespräch erklärt der Leiter des Polizeireviers Rastatt, Andreas Dahm, wie eine Corona-Streife abläuft, welche Konsequenzen ein Verstoß hat und wie sich die Arbeit der Polizei seit der Pandemie verändert hat.

Polizisten in Rastatt bereiten sich auf eine Wohnungsdurchsuchung in Sachen Betäubungsmittelkriminalität vor. Da dort mit Infektion gerechnet werden muss, tragen sie besondere Schutzkleidung. Foto: Polizeirevier Rastatt

© pr

Polizisten in Rastatt bereiten sich auf eine Wohnungsdurchsuchung in Sachen Betäubungsmittelkriminalität vor. Da dort mit Infektion gerechnet werden muss, tragen sie besondere Schutzkleidung. Foto: Polizeirevier Rastatt

Von Nora Strupp

„Das sind allgemeine Treffpunkte, die wir kontrollieren, wie etwa Schulhöfe, Spielplätze, Ausflugsziele, Schlossgärten, Baggerseen oder das Rheinufer“, erläutert Dahm. Der kommunale Ordnungsdienst überprüfe hingegen die Einhaltung der Maßnahmen im gewerblichen Bereich, also in Gaststätten oder Spielhallen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
28. April 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 28sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen