Blick hinter die „unsichtbare Wand“ stillt die Neugier

Ötigheim (sl) – Zum ersten Mal beschäftigen die Volksschauspiele Ötigheim zwei junge Erwachsene im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahrs.

Am Regietisch: FSJ’ler Ruben Kininger und Svenja Götsch können von Theatermann Stefan Haufe eine ganze Menge lernen. Foto: Sebastian Linkenheil

Am Regietisch: FSJ’ler Ruben Kininger und Svenja Götsch können von Theatermann Stefan Haufe eine ganze Menge lernen. Foto: Sebastian Linkenheil

Von BT-Redakteur Sebastian Linkenheil

Premieren gibt es bei den Volksschauspielen Ötigheim natürlich immer wieder. Doch diesmal findet die Uraufführung hinter den Kulissen statt. Zum ersten Mal beschäftigt der Theaterverein zwei junge Erwachsene im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahrs. Und die Erfahrungen sind durchaus positiv, bestätigt der künstlerische Betriebsleiter Stefan Haufe. Die Volksschauspiele sind sogar schon auf der Suche nach einem oder zwei möglichen Nachfolgern, die im Herbst in die Fußstapfen von Svenja Götsch und Ruben Kininger (beide 19) treten könnten.
Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist ein Freiwilligendienst, der in gemeinwohlorientierten Einrichtungen geleistet wird, so die offizielle Definition. Ein großer Teil der zwischen 16 und 26 Jahre alten Freiwilligen absolviert sein Jahr im sozialen Bereich, also in der Gesundheits-, Senioren-, oder Jugendpflege. Doch auch Naturschutz, Kultur und Denkmalpflege sind mögliche Einsatzfelder.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
1. März 2022, 10:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte