Bei der Flucht aus dem Fenster gesprungen

Rastatt (BT) – Nach einer handfesten Auseinandersetzung ergriff ein 23-Jähriger am Sonntag die Flucht vor der Polizei. Dabei sprang er aus rund sieben Metern Höhe aus einem Fenster.

Der Flüchtige konnte von den Beamten gestellt werden. Foto: Andreas Gebert/dpa/Archiv

© dpa-avis

Der Flüchtige konnte von den Beamten gestellt werden. Foto: Andreas Gebert/dpa/Archiv

Zu einer handfesten Auseinandersetzung und einer waghalsigen Flucht kam es am Sonntagnachmittag in der Bahnhofstraße in Rastatt. Die Hintergründe sind noch nicht abschließend geklärt, wie die Polizei am Montag mitteilt.

Fest steht bislang, dass gegen 14.30 Uhr zwei Männer im Alter von 23 und 32 Jahren in einen Streit gerieten, bei welchem der ältere der beiden verletzt wurde. Als sein jüngerer Kontrahent in der Folge von der Polizei kontrolliert werden sollte, ergriff er mit waghalsigen Manövern fußläufig die Flucht. Unter anderem sprang er aus rund sieben Metern Höhe aus einem Fenster auf ein Autodach, wobei er nach ersten Erkenntnissen keine schwereren Verletzungen davontrug. Schließlich konnte er jedoch kurz darauf von Beamten des Polizeireviers Rastatt gestellt werden.

Möglicherweise befand sich der 23-Jähriger in einer psychischen Ausnahmesituation, heißt es in der Mitteilung weiter. Gegen ihn wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

Zum Artikel

Erstellt:
29. November 2021, 16:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.