Bei Unfall nicht angeschnallt?

Rastatt (red) – Durch Unachtsamkeit verursachte ein 28-jähriger BMW-Fahrer am Dienstagabend einen Auffahrunfall in der Lützowerstraße.

Da der Unfallgegner durch den Aufprall im Brustbereich verletzt wurde, musste er durch den Rettungsdienst ins örtliche Klinikum gebracht werden. Symbolfoto: Redaktion

© red

Da der Unfallgegner durch den Aufprall im Brustbereich verletzt wurde, musste er durch den Rettungsdienst ins örtliche Klinikum gebracht werden. Symbolfoto: Redaktion

Zu einem Auffahrunfall mit einem Leichtverletzten kam es am Dienstagabend in der Lützowerstraße. Gegen 20.45 Uhr wartete ein 38 Jahre alter Mann in seinem BMW an der roten Fußgängerampel, als ein ebenfalls in Richtung Niederbühl fahrender 28-Jähriger mit seinem BMW infolge Unachtsamkeit auffuhr. Durch den Aufprall verletzte sich der zehn Jahre ältere Unfallgegner im Brustbereich und musste durch den Rettungsdienst in das örtliche Klinikum gebracht werden. Ob ein nicht angelegter Gurt, so der an der Unfallstelle gegenüber den Beamten geäußerte Verdacht, zu den Verletzungen führte, ist derzeit noch unklar. Beide BMW waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten laut Polizeiangaben durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Die Feuerwehr Rastatt musste sich unterdessen um ausgelaufenes Benzin kümmern, dass aus dem vorderen BMW austrat. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 13.000 Euro.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Juli 2020, 17:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.